Dampf-Tutorial – Liquids kaufen oder selbst mischen

Artikel jetzt bewerten

In diesem Tutorial geht es um die fertigen Liquids und deren Kosten sowie das selber Mischen mit Base, Aromen und seinen Vor- und Nachteilen.

Rechtliche Hinweise

Der Inhalt der Anleitungen besteht ausschließlich aus meinen eigenen persönlichen Erfahrungen und muss nicht zwingend der Wahrheit entsprechen. Ich bin kein Arzt oder Wissenschaftler. Dampfen ist vom deutschen Gesetz her erst ab 18 Jahren erlaubt! Das Bildmaterial wurde aus Sicherheitsgründen wegen dem TPD2-Gesetz entfernt.

 

Liquids fertig kaufen oder selbst Mischen

Zu beginn werden sie sicherlich erstmal auf die fertigen Liquids zurückgreifen. Das ist zum einen ein Kostenfaktor und zum anderen die Zeit, die sie für das Mischen verlieren. Sind sie eher unmotiviert oder haben wenig Zeit, kaufen sie sich die Liquids fertig im Shop oder im Internet. Wollen Sie Geld sparen oder einfach ihre eigenen Kreationen ausprobieren kommen sie nicht drumherum selber zu mischen. Auf kurz oder lang kommt dann aber doch der Sparfuchs durch und sie werden sich mit dem Thema selber mischen beschäftigen. Es gibt etliche Hersteller von Liquids die gleich auch das passende Aroma zum selber Mischen anbieten. Gerade wenn sie ein Liquid gefunden haben das ihnen sehr gut schmeckt aber es vielleicht doch relativ teuer ist, werden sie nach alternativen suchen. Die Preise der fertigen Liquids sind extrem unterschiedlich. Günstige Liquids kosten pro 10ml 3-5 Euro. Dann gibt es aber auch wieder fertige Liquids, die gut und gerne mal 10-20 Euro kosten für die gleiche Menge. Das ist für den dauerhaften Konsum natürlich relativ teuer.

 

Rechenbeispiel selber Mischen

Die weitaus günstigere alternative wäre das selber mischen. Als Beispiel: Sie kaufen 1000ml Base mit 3mg Nikotingehalt für circa 15€ und Aroma 50ml für circa 25€. Das normale Mischungsverhältnis ist 9,5ml Base und 0,5ml Aroma. Sie bekommen also 1000ml Liquid aus dem Beispiel heraus. Das wären 100 Flaschen mit 10ml zum Preis von circa 40€. Für die gleiche Menge an fertigen Liquids zahlen sie bei einem normalen Preis von 5€ pro 10ml satte 500€. Beim selber Mischen sparen sie in dem Beispiel also 460€.

Sollten sie sich dazu entscheiden, selber Liquid zu mischen kann ich ihnen nur Empfehlen eine Dampfermesse zu besuchen. Hier können sie Unmengen an Aromen von den verschiedensten Herstellern testen. Der Dampfshop wäre zwar auch eine alternative bietet aber meist nicht die Möglichkeit alles selber zu testen oder haben nur ein bis zwei verschiedene Hersteller von Liquids die angeboten werden.

Als Anmerkung: Nicht jedes Aroma schmeckt gleich. Kaufen sie beispielsweise ein Apfel Aroma von Hersteller X und eins von Hersteller Y, werden diese mit Sicherheit nicht gleich schmecken. Jeder Hersteller hat eine andere Zusammensetzung seines Aromas. Es kann durchaus vorkommen das Aromen überhaupt nicht nach dem Schmecken was auf der Flasche steht. Kirsche ist zum Beispiel so ein Kandidat. Dieses Aroma ist sehr schwer herzustellen. Kaum ein Hersteller schafft es, ein Kirsch-Aroma herzustellen, dass auch wirklich nach Kirsche schmeckt.

 

Liquids reifen lassen

Ein guter Tee braucht ein paar Minuten Zeit um durchziehen zu können und das Aroma zu entfalten. So verhält es sich auch mit den selbst angemischten Liquids. Schütteln sie das angemischte Liquid ein paar Minuten. Alternativ können sie auch einen Milchaufschäumer nutzen. Lassen sie das angemischte Liquid mindestens einen Tag reifen. Besser währen zwei bis drei Tage. So kann sich das Aroma richtig mit der Base vereinen.

Tip: Sollte ein angemischtes Liquid nach dem Reifen etwas im Hals kratzen, müssen sie es nicht gleich wegkippen. Lassen sie es noch ein paar Tage stehen und probieren sie es dann nochmal. Meistens war dann die Reifezeit zu kurz.

Hinweis: Aromen niemals pur Dampfen. Sie sind hochkonzentriert und müssen mit Base vermischt werden!

 

Aromen, Basen, Liquids und meine Vorlieben

Als Base nutze ich eine Mischung aus 50 Prozent PG 40 Prozent VG und 10 Prozent destilliertem Wasser mit 3mg Nikotin. Diese Mischung erzeugt zwar nicht die ultimativen Dampfwolken, ist aber geschmacklich besser als die Standartmischung 50 Prozent VG und 50 Prozent PG. Zudem lassen sich so ziemlich alle Aromen mit geringem Mischungsverhältnis von 5 Prozent anmischen (9,5 Base und 0,5 Aroma). Diverse Aromen sind mit einem höheren empfohlenen Mischungsverhältnis angegeben, dass somit vernachlässigt werden kann. Das spart nochmal ein wenig Aroma und kosten. Einen Expliziten Hersteller kann ich hier nicht nennen, da ich keine wesentlichen Unterschiede bei den verschiedenen getesteten Basen-Herstellern schmecken konnte.

Meine Vorlieben bei Liquids sind auch schnell erklärt. Alles was Fruchtig ist wie zum Beispiel Kirsche und Apfel immer mit 5 Prozent Mischungsverhältnis. Ich könnte jetzt hier auch noch ein paar explizite Namen nennen aber ich möchte ja hier keine Schleichwerbung machen. Aromen sind reine Geschmackssache und sehr individuell bei jedem einzelnen von ihnen. Testen sie am besten selber welches Aroma von welchem Hersteller ihnen am besten schmeckt.

Wenn sie noch etwas über das Thema erfahren möchten oder ich etwas vergessen habe, schreiben sie mir bitte in die Kommentare. Ich wünsche allzeit gut Dampf und immer einen vollen Tank.

 

Weitere Tutorials zum Dampfen

Grundlagen Teil 1 / Teil 2

Die Sprache der Dampfer erklärt

Selbstwickler und fertige Coils

Temperatur gesteuertes Dampfen (TC-Mode)

Akkus richtig laden

Liquids kaufen oder selbst mischen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zur Datenschutzerklärung.