Paypal Betrug bei Kleinanzeigen

Betrüger nehmen aktuell verstärkt Kleinanzeigen ins Visier und versuchen einen Betrug mit Paypal…

Die Masche ist simpel und auch nicht neu. Der Betrüger schickt Ihnen seine E-Mail Adresse und möchte darüber weiter kommunizieren. Gehen Sie darauf ein, möchte der Betrüger Ihren PayPal Namen und Ihre Handy Nummer zwecks Kontaktaufnahme. Er bekundet starkes Interesse und versichert den Kaufbetrag per PayPal zu begleichen. Er könne aber die Ware nicht selbst abholen. Dies soll eine Spedition erledigen und deswegen bräuchte er die Daten.

Transportkosten

Zudem soll das Geld an eine Bank überwiesen werden damit das Transportunternehmen den Auftrag annimmt. Dies gibt der angebliche Käufer an und vergewissert Ihnen, das er sogar mehr Geld per PayPal schicken wird wegen der Transportkosten. Diese sollen dann von Ihnen auf ein Belgisches Konto überwiesen werden, damit der Transport anlaufen kann.

PayPal Fake Mail

Per E-Mail erhalten Sie eine täuschend echte Nachricht von PayPal, das der Betrag gutgeschrieben wurde. Der Betrag für den Versand ist dann auch mit aufgelistet. Dabei handelt es sich nur um einen Fake. Das Geld wird nie auf Ihrem PayPal Konto landen. Nachdem Sie die Transportkosten überwiesen haben, meldet sich der angebliche Käufer nicht mehr.

Unser Rat

Wenn Gespräche über eine externe E-Mail laufen sollen Antworten Sie gar nicht erst darauf. Am besten Sie verkaufen Ihre Artikel direkt an den Käufer. Bei PayPal Zahlungen kontrollieren Sie immer selbst ihr PayPal Konto und verlassen sich nicht auf eine E-Mail Benachrichtigung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zur Datenschutzerklärung.