Dampf-Tutorial – Sprache der Dampfer – Begriffe erklärt

Jedes Genre hat seine eigene Sprache mit einem gewissen Slang. Genauso ist es auch bei den Dampfern. Um diesen zu verstehen gibt es hier einige Erläuterungen

Ich versuche hier die Sprache und Fachbegriffe der Dampferwelt relativ einfach zu erklären damit auch Laien etwas mit den Begriffen anfangen können. Falls ich noch was wichtiges vergessen haben sollte schreibt mir bitte einen Kommentar.

 

Rechtliche Hinweise

Der Inhalt der Anleitungen besteht ausschließlich aus meinen eigenen persönlichen Erfahrungen und muss nicht zwingend der Wahrheit entsprechen. Ich bin kein Arzt oder Wissenschaftler. Dampfen ist vom deutschen Gesetz her erst ab 18 Jahren erlaubt! Das Bildmaterial wurde aus Sicherheitsgründen wegen dem TPD2-Gesetz entfernt.

 

Sprache der Dampfer

Coils

Das sind die eigentlichen Dampferzeuger. Sie bestehen aus einem gewickelten Draht, durch die Watte gezogen wird. Die Watte nimmt das Liquid aus dem Tank durch kleine Öffnungen im Coil auf. Durch den Draht fließt Strom, der den Draht erhitzt. Dadurch verdampft das Liquid in der Watte. Es gibt fertige Coils und welche, die Sie selber anfertigen können. Sogenannte Selbstwickler.

 

Akkuträger

Der Akkuträger ist die Stromversorgung für den Verdampfer er enthält meist 1-2 Akkus. Hier werden die Einstellungen für Watt, Volt, Temperatur und der gleichen getätigt. Es gibt geregelte und ungeregelte Varianten.

 

Verdampfer

Der Verdampfer wird auf den Akkuträger geschraubt. Er besteht aus dem Tank, einer Coil, einem Anschlussgewinde für Akkuträger und einem DripTip. Das Liquid wird in den Tank gefüllt.

 

Vape Band

Diese kleinen runden Gummiringe dienen zum einen zur optischen Aufwertung des Verdampfers. In erster Linie haben sie eine Schutzfunktion. Sie werden um das Glas des Verdampfers gezogen. Falls dieser mal umkippen sollte, fängt das Vape Band die Erschütterung ab. Das Glas vom Tank kann nicht mehr so schnell brechen.

 

Cloud Chaser

So werden die Verdampfer bezeichnet die eine enorme Dampfwolken erzeugen können. Sie bewegen sich im 0,10 Ohm-Bereich und haben meist spezielle Wicklungen im Coil. Die richtige Base ist auch noch ausschlaggebend für große Dampfwolken. Zudem sind meist mehrere Wicklungen im Coil.

 

18650

Dies ist die gängigste Größe von Akkus. Sie werden in den meisten Akkuträgern verwendet. Es gibt noch diverse andere Größen aber 18650 ist die meist verbreitetste.

 

Dry-Hit

Das schlimmste was passieren kann. Es ist kein Liquid mehr im Tank und sie ziehen trotzdem am Verdampfer. Ohne Liquid kein Dampf. Die Watte fängt an zu kokeln. Wenn sie das dann einatmen, merken sie sofort das etwas nicht stimmt. Es schmeckt einfach widerlich. Selbst dann, wenn sie ein Liquid mit sehr intensivem Geschmack haben. Ein Dry-Hit ist unangenehm und der Körper meldet dies in Bruchteil von Sekunden. Achten Sie immer darauf Liquid im Tank zu haben. Den Geschmack eines Dry-Hit bekommen sie aber auch wen der Coil verbraucht ist. Dann ist zwar Liquid im Tank aber die Wicklung ist schon so abgenutzt , dass sie nicht mehr vernünftig arbeitet.

 

Ausglühen

Das sogenannte Ausglühen der Wicklung ist ein Vorgang der bei Selbstwicklern Anwendung findet. Haben Sie die Wicklung fertig, sollte sie erstmal zum Glühen gebracht werden, damit ersichtlich wird, ob die Wicklung gleichmäßig durchglüht. Bei gerade angefertigten Wicklungen, kommt es oft dazu, dass sie nicht komplett glühen. Hier hilft dann das zusammendrücken mit einer Keramikzange. Glüht die Wicklung gleichmässig durch, kann die Watte durchgeführt werden.

 

Dampfertools

Darunter versteht man Werkzeuge die zum anfertigen von Coils gebraucht werden. Hierzu zählen unter anderem die Wickelhilfen, Seitenschneider, Ohm-Meter, Keramikzange, Schere, Zange und Schraubendreher oder Inbus.

 

Ohm

Dieser Begriff kommt aus der Elektrik und ist ein Wert, der den Widerstand eines Materials angibt. Mehr Widerstand weniger Strom. Geringerer Widerstand hoher Strom. Verschiedene Drahtsorten (Edelstahl, Kantal, Nickel, Titan und so weiter) haben auch verschiedene Widerstandswerte. Dies ist aber nur relevant, wenn sie ihre Wicklungen selber erstellen.

 

Airflow

Die Airflow ist der Ort, an dem die Luft in den Verdampfer eintritt. Sie befindet sich meistens unten am Verdampfer. Es sind entweder Löcher oder Schlitze die bei vielen Verdampfern einstellbar sind. Je nachdem wie viel Luft durchströmen  soll.

 

DripTip

Als DripTip wird das obere Ende eines Verdampfers bezeichnet. Dieses Stück wird zum Mund geführt und der Dampf tritt dort aus. Es kann bei fast allen Verdampfern gewechselt werden. Dichtungen am unteren Bereich des DripTip halten es in Position. Es gibt sie aus Delrin, Glas, Metall und Plastik. Ein gängiges Maß ist das 510er DripTip. Dieses passt auf fast alle Verdampfer.

 

Wicklung

Die Wicklung ist ein Draht der zwischen den Plus und den Minuspol geklemmt wird. Durch den Strom der dann durch die Wicklung fließt wird das Liquid, dass sich in der Watte hält erhitzt. Das Liquid verdampft. Sie sieht so ähnlich aus wie ein Draht in einer Glühlampe, nur etwas größer.

 

Liquid

Als Liquid wird die Flüssigkeit bezeichnet, die vom Verdampfer in Dampf umgewandelt wird. Die Base im Liquid trägt das Aroma und das Nikotin mit sich. Fertiges Liquid besteht aus 4 Dingen. Nikotin, VG, PG (manche haben noch Destilliertes Wasser mit drin) und Aroma.

 

Base

Base nennt man die Grundflüssigkeit, die in jedem Liquid enthalten ist. Sie besteht aus VG und PG meist in einem Verhältnis von 50 zu 50. Es gibt aber noch andere Kombinationen wie zum Beispiel 50 40 10. Hier ist noch destilliertes Wasser zu 10 Prozent beigemischt. Die Base dient als Träger für das Aroma und das Nikotin. Sie ist verantwortlich dafür das es überhaupt dampft.

 

Aromen

Diese Thema ist eigentlich nur relevant, wenn sie selber ihr Liquid Mischen. Aromen geben in Kombination mit einer Base, das fertige Liquid. Es gibt sie in unzähligen Geschmacksrichtungen und Kombinationen. Hersteller geben meist auf der Flasche an in welchem Verhältnis gemischt werden soll. Als Richtwert nehme ich immer 0,5ml Aroma und 9,5ml Base. Es sei denn ich mische mehrere Aromen in ein einziges Liquid. Aromen haben unterschiedliche Intensitäten was den Geschmack anbelangt. Darum müssen sie beim mischen darauf achten welches Aroma intensiver ist.

 

VG PG H2O

Aus diesen Substanzen ist die Base zusammengesetzt. VG steht für vegetarische Glyzerine. PG steht für Propylenglycol. H2O steht in diesem Fall für destilliertes oder bidestilliertes Wasser. Diese Stoffe dienen als Trägerflüssigkeit für Aromen und Nikotin.

 

Koffein dampfen

Diese Variante sollte das Nikotin im Liquid ersetzen. Dieser Versuch wurde von diversen Herstellern umgesetzt, weil es ein Gesetz geben sollte, dass das Nikotin in Liquids verbietet. Diese Gesetz wurde aber wieder verworfen. Ich persönlich kenne keinen der Liquid mit Koffein dampft.

 

Wenn sie noch etwas über das Thema erfahren möchten oder ich etwas vergessen habe, schreiben sie mir bitte in die Kommentare. Ich wünsche allzeit gut Dampf und immer einen vollen Tank.

 

Weitere Tutorials zum Dampfen

Grundlagen Teil 1 / Teil 2

Die Sprache der Dampfer erklärt

Selbstwickler und fertige Coils

Temperatur gesteuertes Dampfen (TC-Mode)

Akkus richtig laden

Liquids kaufen oder selbst mischen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zur Datenschutzerklärung.