Raspberry Pi – Smartphone App zur Steuerung und Wartung

Raspberry Pi Smartphone Apps. Mit einer App auf dem Smartphone steuern Sie den Raspberry Pi, geben Befehle ins Terminal oder führen Updates durch.

Die Steuerung aus der ferne ist bequem und gerade beim Pi oft notwendig. Sind nämlich am Pi kein Monitor, Tastatur und Maus vorhanden wird es schwierig ihn zu steuern. Sie benötigen also häufig einen PC oder eben wie in diesem Fall ein Smartphone. So können Sie bequem über das Gerät per SSH-Zugang auf die wichtigsten Funktionen des Raspberry Pi zugreifen.

Risiken von SSH

Der Fernzugriff bringt leider nicht nur Vorteile. Bedienkomfort geht oft zu lasten der Sicherheit. Wird diese vernachlässigt, dann fungiert ihr Raspberry Pi eventuell bald als Spam-Mail-Server oder ist mit einem Bot-Netzwerk verbunden. Um diese Fälle weitgehend auszuschließen, sind ein paar Einstellungen am Pi notwendig. Die gängigsten Methoden den Raspberry Pi abzusichern finden Sie in diesem Artikel.

Raspberry Pi Smartphone Apps

Die Apps finden Sie im Google PlayStore unter den Namen RaspManager, Raspi Check oder RaspController. Diese Apps bieten fast alle die gleichen Funktionen. Eine Übersicht über Zustand des Raspberry Pi und das wichtigste Utensil – Das Terminal zur Eingabe von Befehlen. Die ein oder andere App bietet noch diverse Zusatzfunktionen. Hier müssen Sie für sich selbst entscheiden was Sie brauchen und welche App Sie im Endeffekt nutzen möchten. Sie finden alle 3 Apps, indem Sie im Suchfeld rasp eingeben. Siehe Screenshot unten.

Verbindung mit dem Pi über Smartphone

Es gibt zwei Varianten um mit dem Pi in Kontakt zu treten. Das heimische WLAN ist hier der etwas sicherere Weg. Dazu müssen Sie allerdings zu Hause sein. Vom mobilen Netz auf den Pi zuzugreifen birgt weitere Sicherheitsrisiken, da Sie den Pi so einrichten müssen, dass er von außerhalb erreichbar ist. Das ruft natürlich im schlimmsten Fall auch Hacker dazu auf, diesen anzugreifen. Im heimischen WLAN müssen Sie nur dieses gut absichern um das zu verhindern.

RaspController einrichten

Diese App bietet alles was das Herz begehrt. Sie können den Raspberry Pi neu starten oder herunterfahren, Befehle über ein Terminal eingeben und noch vieles mehr. Zudem haben Sie alle wichtigen Daten zum Zustand ihres Raspberry Pi übersichtlich aufgelistet.

  • Suchen Sie zuerst die App im PlayStore und installieren diese.
  • Öffnen Sie RaspController und klicken danach unten auf das + Symbol.
  • Sollte ihr Raspberry bereits in der Liste auftauchen, wählen Sie ihn direkt aus.
  • Ansonsten geben Sie die benötigten Daten manuell ein.
  • Sie können die Verbindung erst testen oder direkt auf speichern drücken wenn Sie sich sicher sind, dass alle Eingaben korrekt sind.
  • Ist die Verbindung erfolgreich, können Sie ihren Raspberry Pi jetzt steuern.
  • Damit die Werte angezeigt werden müssen Sie ihren Raspberry Pi Benutzer (Hier ittweak) noch der Gruppe Video hinzufügen.
sudo usermod -a -G video ittweak
  • Zudem muss der Nutzer, mit dem Sie sich per App am Raspberry Pi anmelden, über SuperUser-Rechte verfügen. Er muss also auch in der Gruppe „sudo“ sein.

RasPi Check einrichten

Die Einrichtung gestaltet sich genau wie bei den anderen beiden Apps. Daten eingeben und Verbinden. Sehen Sie keine Werte, dann ist eventuell ihr Benutzer nicht in der Gruppe „sudo“ und oder „video“ angelegt. Die App weist Sie dann aber darauf hin und Sie können dementsprechend die Einstellungen an ihrem Benutzer im Raspberry Pi ändern.

Die App an sich ist etwas schlanker gestaltet. Sie bietet kein direktes Terminal. Befehle müssen erst einzeln eingerichtet und gespeichert werden. Für Standard-Befehle wie Updates oder Neustart durchaus Sinnvoll. Arbeiten Sie aber öfter mit individuellen Befehlen ist die App eher nicht zu empfehlen.

Rasp Manager einrichten

Nach der Installation fragt Sie die App, ob Sie den Zugriff auf Fotos, Medien und Dateien gestatten. IT Tweak ist nicht ganz klar warum dies bewilligt werden soll und haben es erstmal abgelehnt.

Die erste Einrichtung gestaltet sich hier erstmal etwas verwirrend durch den Startscreen. Bei dem war es zu Anfang nicht ganz klar, wie es hier weiter geht. Anscheinend dient er nur als Symbol-Erläuterung.

  • Nach einem Klick auf einen beliebigen Bereich erscheint ein Menü.
  • Hier können Sie bestehende Daten importieren oder eine neue Verbindung einrichten.
  • Nach einem Klick auf I want to creat a new connection, erscheint erneut eine Erklärungs-Anzeige.
  • Jetzt können Sie die Daten ihres Raspberry Pi eingeben.

Das Terminal und weitere Optionen finden Sie im Menü. Tippen Sie dazu auf die 3 weißen Querstriche oben links.

Fazit

Arbeiten Sie viel mit dem Pi und brauchen oft das Terminal, sind RaspController oder Rasp Manager die beste Wahl unter den getesteten Apps. Benötigen Sie nur gelegentlich einige Befehle zum Beispiel für Updates oder möchten ab und zu den Zustand abfragen, dann empfehlen wir RasPiCheck.

Nützliche Links

Weitere Tipps und Tricks zu Raspberry Pi finden Sie hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zur Datenschutzerklärung.