Wasserkühlung – Schlauch oder Rohr Unterschiede Vor und Nachteile

In diesem Artikel erklären wir die Vor- und Nachteile von Schlauch und Rohr-Systemen. Vorbereitung für Montage und Transport und die Wahl des perfekten Schlauch-Durchmessers.

In der Planungsphase einer individuellen Wasserkühlung gilt es sich zwischen zwei Varianten zu entscheiden. Das Kühl-Medium Wasser muss ja von A nach B gepumpt werden. Für diesen Vorgang werden Schläuche oder Rohre genutzt. Im folgenden werden die Vor- und Nachteile beider Varianten analysiert, so dass Sie sich besser für eine Variante entscheiden können. Des weiteren gibt es Tipps zur Montage von Anschlüssen und welche Fehler Sie dabei vermeiden sollten.

Rohr vs Schlauch

Für Einsteiger empfiehlt sich ganz klar die Schlauch Variante. Schläuche lassen sich schneller verlegen. Abmessung der benötigten Längen funktionieren leicht mit anhalten und Augenmaß. Kürzen der Schläuche funktioniert leicht mit einer guten Schere oder einem Cutter-Messer. Wichtig dabei ist nur ein relativ sauberer gerader Schnitt. Es gibt aber auch Nachteile die bei Rohren nicht unbedingt auftreten. Schläuche härten mit der Zeit aus, werden porös und neigen schneller zu Undichtigkeiten. Gerade, bei ständig wechselnden Wassertemperaturen von kalt auf heiß. Im Beispiel unten sehen Sie einen Schlauch der jahrelang der UV-Strahlung und wechselnden Temperaturen ausgesetzt war. Im oberen Bereich ist noch die ursprüngliche Farbe zu sehen. Der Rest ist dunkel und ausgehärtet. Bei gefärbten Schläuchen kann man den Alterungsprozess am besten erkennen.

wasserkühlung schlauch uv licht gealtert verfärbt dunkel brüchig porös
Schlauch nach jahrelanger UV-Einwirkung.

Die Verlegung von Rohren gestaltet sich hier schon etwas aufwendiger. Sie benötigen ein Heißluftgebläse, ein spezielles Formgummi damit der Schlauch in der Biegung nicht zusammen gedrückt wird. Dann noch eine Biegevorrichtung für die verschiedenen Radien und ein Rohrschneider oder Säge als alternative. Genauigkeit beim Abmessen ist hier das wichtigste damit die Rohre nachher nicht schief im Anschluss sitzen. Dies kann zu Undichtigkeiten führen oder zu rissen, wenn das Gehäuse bewegt wird. Wenn Sie das erste mal mit Rohren arbeiten möchten, sollten Sie lieber ein paar Meter mehr bestellen als wirklich benötigt wird. Üben Sie erst einmal ein wenig um den richtigen Abstand zum Heißluftgebläse zu finden. Rohre bieten diverse Vorteile im Gegensatz zu einem Schlauch. Das Rohr lässt sich individuell biegen, so dass auch schwer erreichbare stellen verlegen lassen. Zudem gibt es keine Aushärtung bei höheren Wassertemperaturen wie es bei Schläuchen der Fall sein kann.

Den richtigen Schlauch-Durchmesser auswählen

Schläuche gibt es in unterschiedlichen Größen und dicken. Bei der Wahl des richtigen Schlauchdurchmessers ist die Platzfrage im Gehäuse entscheidend. Ist ihr Gehäuse relativ klein und bietet nur wenig Platz für die Verlegung kommen oft kleine Biege-Radien vor. Das Problem an der Sache ist, dass Schläuche sich nicht unendlich biegen lassen. Irgendwann sind Sie an einem Punkt angekommen, an dem der Schlauch knickt, sich zusammen drückt und den Durchfluss verhindert. Deshalb verwenden Sie bei wenig Platz im Gehäuse eher kleinere Schlauchdurchmesser, da diese auch etwas engere Biege-Radien zulassen.

Rohre richtig vorbereiten für die Montage

Bei der Verwendung von PVC oder PETG Rohren sollten Sie die Rohre nicht direkt nach dem Schneiden in die Anschlüsse drücken. Sie sollten die Enden sowohl außen als auch innen entgraten. Dazu gibt es spezielle Entgratungshilfen, aber ein feines Schleifpapier oder eine feine Feile reicht hier ebenfalls aus. Schrägen Sie das äußere Ende des Rohrs leicht an, damit verhindern Sie die Beschädigung der inneren Dichtung im Anschluss. Zudem lassen sich die Rohre leichter bis zum Ende der Anschlüsse durch schieben.

Achten Sie darauf, dass es im Gegensatz zu einem Schlauch-Anschluss der keinen Dichtring im inneren besitzt, hier 2 Dichtringe vorhanden sind. Bei der Montage im Hard-Tubing-Bereich wird erst der Überwurf und dann die Dichtung auf das Rohr geschoben. Ziehen Sie den Überwurf aber nicht zu weit um Kratzer durchs verschieben zu vermeiden. Nachdem beides aufgeschoben wurde kann das Rohr montiert werden. Achten Sie dabei darauf, dass die Innere 2te Dichtung am unteren Ende nicht aus versehen raus fällt.

Beachten Sie dies beim Transport einer Wasserkühlung

Der Transport einer Wasserkühlung ist im Vergleich zu einem Luft gekühltem System etwas schwieriger. Mit den folgenden Tipps sollten Sie den Transport ohne Schaden überstehen. Als erstes sollten Sie sich vor Augen führen, dass die Komponenten um einiges schwerer sind bei einem System mit Wasserkühlung. Beim Transport wirken deshalb höhere Kräfte auf die Komponenten. Diese könnten dadurch verrutschen und durch die Bewegung Leckagen entstehen.

Gerade im Hard-Tubing Bereich sitzen die Rohre nicht bombenfest, sondern lassen sich meist mit geringem Kraftaufwand aus den Anschlüssen herausziehen. Deshalb sollten Sie Rohre nie unter Spannung oder Zug-Belastung einbauen. Bewegt sich die Grafikkarte beim Transport nur 5-10mm, kann es beim Hard-Tubing schon ausreichen um das Rohr aus dem Anschluss soweit herauszuziehen, dass Wasser austritt. Überprüfen Sie nach einem Transport unbedingt die Anschlüsse auf festen Sitz. Sie können den Wasserkreislauf sicherheitshalber auch erst mit einem ATX-Adapter Spannungslos durchlaufen lassen. Eine andere Alternative wäre, dass Wasser vorher weitgehend aus dem System abzulassen. Dies empfiehlt sich aber eher bei sehr langen Transportwegen.

Online Shops für Wasserkühlung

Nützliche Links

Weitere Tipps und Tricks zu Hardware finden Sie hier.


Beitragsbildquellen: Fotos IT Tweak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zur Datenschutzerklärung.