BIOS – Systemstart beschleunigen und weitere Tipps & Tricks

Hier finden Sie einige Tipps und Tricks rund um das Thema BIOS. Systemstart beschleunigen, Performance verbessern und vieles mehr.

Was ist das BIOS?

Als BIOS bezeichnet man eine Art Betriebssystem vor dem eigentlichen Windows oder Linux Betriebssystem. Es übernimmt die Grundlegenden Verwaltungsaufgaben von CPU Arbeitsspeicher , Grafikkarte und Laufwerken. Es befindet sich fest integriert in einem Chip auf dem Motherboard. Das BIOS fungiert somit als Verwaltungszentrale in der ersten Instanz, noch bevor das Betriebssystem startet. Hier können diverse Einstellungen vorgenommen und die Hardware wie CPU und Arbeitsspeicher übertaktet werden.

AHCI Modus einschalten

Der AHCI Modus beschleunigt das Arbeitstempo von Festplatten. Die angeschlossene Platte muss diesen Modus allerdings auch unterstützen. Ob dies bei ihnen der Fall ist, können Sie auf den Herstellerseiten ihrer Festplatte erlesen oder auf den beigelegten Beschreibungen. Das Betriebssystem sollte erst nach der Aktivierung des AHCI Modus installiert werden. Wird AHCI erst nachträglich aktiviert, kann es dazu führen, dass ihr Betriebssystem nicht mehr startet. Es gibt jedoch eine Möglichkeit AHCI nachträglich zu aktivieren. Eine Anleitung dazu finden sie hier auf ittweak.de.

FastBoot aktivieren

Im BIOS gibt es eine Option die sich FastBoot oder UltraFastBoot nennt. Diese verringert den Systemstart ungemein, da hierbei nicht alle Komponenten des Rechners analysiert werden. Das BIOS geht davon aus, dass Sie nichts am System verändert haben und sucht auch nicht nach Veränderungen. Hierbei werden auch angeschlossene USB-Geräte übersprungen. Diese Option empfiehlt sich, wenn sie ihr System fertig konfiguriert haben und nichts gravierendes mehr Ändern. So holen Sie bei jedem Start noch ein paar Sekunden raus. Sollte es zu Problemen oder Instabilität führen, deaktivieren sie FastBoot wieder.

Festplatten fest definieren

Im BIOS gibt es speziell für Festplatten die Möglichkeit, die Werte der Festplatten fest einzustellen. Normalerweise steht die Suche auf Automatisch was den Systemstart jedes mal auf neue ausbremst. Eine feste Einstellung bringt den Vorteil, dass nicht bei jedem Systemstart jede einzelne Platte vom BIOS neu initialisiert wird. Diese Einstellung ist aber eher was für ältere Rechner, da neuere Modelle dies über die FastBoot Funktion regeln.

Passwort vergessen?

Das BIOS lässt sich über ein Passwort vor fremden eingriffen Schützen. Dieser Schutz funktioniert aber nur bedingt, da sich das Passwort relativ leicht zurücksetzten lässt. Das bringt natürlich den Vorteil, wenn Sie das Passwort mal vergessen haben sollten, lässt es sich damit leicht zurücksetzen. Es gibt zwar auch Master-Passwörter von Herstellern die immer funktionieren, aber hier das richtige zu finden, dauert meist länger als die hier erklärte Methode.

Schalten Sie den Rechner aus und entfernen Sie den Strom-Stecker vom Netzteil. Schrauben das Seitenblech ihres Gehäuses ab und Erden sich kurz an einem nicht lackiertem Metallteil des Gehäuses. Auf dem Mainboard befindet sich eine 3Volt Knopfzellen-Batterie auch CMOS-Batterie genannt die dafür sorgt, dass die Einstellungen bei ausgeschaltetem Netzteil trotzdem erhalten bleiben. Entfernen Sie diese und betätigen sie 10 Sekunden den Einschaltknopf am Gehäuse um Restspannungen zu entladen. Legen Sie die Batterie wieder ein und das BIOS Passwort ist gelöscht.

Bei einem Laptop ist das Entfernen der CMOS-Batterie eine Menge Arbeit. Hier hilft diese Seite weiter. Mit der Seriennummer auf dem Gerät, können Sie mögliche Master-Passwörter generieren. Welche Zeichenfolgen genau gefragt sind, steht für jeden Hersteller beschrieben. Die besagten Zeichenfolgen finden Sie meist auf der Rückseite des Laptops auf einem Aufkleber. Diese tragen Sie in das Feld ein und drücken auf Get Password.

Schnelles Bootmenü aufrufen

Mit diesem Menü wählen Sie einmalig den Boot-Datenträger aus, von der die Installation gestartet werden soll. Dies spart einiges an Arbeit bei der Installation des Betriebssystems. Das BIOS an sich ist nämlich nicht die einzige Möglichkeit, wenn Sie eine Installation von einem bestimmten Datenträger ausführen möchten. Die Boot-Reihenfolge von Datenträgern lassen sich in den meisten BIOS-Arten auch temporär über das BIOS-Bootmenü einstellen.

Installieren Sie beispielsweise Windows von einem USB Stick, müssen sie nicht erst im BIOS die Bootreihenfolge auf den USB-Stick umstellen. Nutzen Sie dafür das BIOS-Bootmenü, in dem Sie beim Start eine bestimmte Taste drücken. Diese variiert von Hersteller zu Hersteller. Die gängigsten Tasten sind hierbei F2, F8, F10, F11, F12, ALT, ESC oder TABULATOR. Im neueren UEFI-BIOS ist das Bootmenü auch direkt anwählbar. Diese Option erscheint aber nur, wenn es einen Bootfähigen Datenträger erkannt hat.

Bestätigen mit Z = Y

In neuen UEFI-BIOS ist die Sprache meist auf Deutsch umstellbar. Dies gilt leider nicht für die alten BIOS-Versionen. Diese sind meist in englischer Sprache. Hierbei gilt zu beachten, dass sich das Tastatur-Layout dementsprechend ändert. Haben Sie alle ihre Einstellungen getätigt, dann bestätigen Sie die Speichern-Abfrage nicht mit der Y-Taste sondern mit der Z-Taste. Diese sind auf der Amerikanischen Tastatur vertauscht.

CMOS-Batterie wechseln

Der Batteriewechsel macht sich meist an der Uhrzeit und dem Datum bemerkbar. Ist die Batterie leer und das Netzteil längere Zeit ausgeschaltet. Setzten sich die Einstellungen im BIOS zurück. Das Betriebssystem meldet dann meist, dass die Systemzeit nicht mehr stimmt. Sie benötigen eine 3-Volt-Knopfzelle im Format CR2032. Diese befindet sich auf dem Mainboard und kann im Normalfall schnell gewechselt werden. Manche Laptop-Hersteller Löten die Batterien allerdings ein, dann Suchen sie am besten ein Fachgeschäft auf.

bios cmos beschleunigen tipps tricks batterie efi uefi
Quelle: Foto IT Tweak

Warntöne und Fehlercodes

Sie haben bestimmt schon mal gehört, dass ein Computer beim starten kurz einen Signalton abgibt. Diese Töne dienen dazu, dem Anwender Informationen über den Zustand des Computers zu geben. Auf diversen Mainboards gibt es hier eine kleine digitale Anzeige meist zweistellig mit einem Fehlercode. Diese Anzeige ist noch etwas umfangreicher als die alte Piepston-Variante. Auf dieser Seite finden Sie eine Sammlung von allen Fehlercodes der jeweiligen Hersteller. Klicken Sie dort auf Bios Kompendium, wählen Sie ihren Hersteller aus und klicken auf beepcodes. In den Listen finden Sie alle gängigen Fehlercodes und ihre Bedeutung.

Hersteller und Version herausfinden

Sie wissen nicht von welchem Hersteller ihr BIOS ist? Dies können Sie in der Windows-Regitry herausfinden. Drücken Sie die Windows-Taste und geben regedit ein. Navigieren Sie zum Pfad HKEY_LOCAL_MACHINE / HARDWARE / DESCRIPTION / System / BIOS. Der Eintrag BIOSVendor gibt den Hersteller an und BIOSVersion die aktuell installierte Firmware-Version.

bios cmos beschleunigen tipps tricks batterie efi uefi
Quelle: Windows 10 Registry Screenshot

Laufwerk bootet nicht

Verweigert das UEFI-BIOS oder das EFI-BIOS den Boot-Vorgang für ein bestimmtes Betriebssystem, dann kann es an zwei Optionen im BIOS liegen. Deaktivieren Sie Secure-Boot und versuchen Sie es erneut. Bei ganz alten Systemen müssen Sie den BIOS-Kompatiblitätsmodus aktivieren. Dieser nennt sich CSM oder Legacy.

Nützliche Links

Weitere Tipps und Tricks zu Software finden Sie hier.

Beitragsbildquelle: IT Tweak Foto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zur Datenschutzerklärung.