VoIP-Gespräche mit der FritzBox verschlüsseln

So verhindern Sie, dass ihre VoIP-Gespräche von Angreifern mitgehört werden. Aktivieren Sie dazu einfach die Verschlüsselung in der FritzBox.

Die Zeiten von ISDN oder Analoger Telefonie sind längst Vergangenheit. Das aktuelle System heißt Voice over IP oder kurz VoIP. Die Daten werden direkt über die Internet-Verbindung geschickt und nicht mehr wie früher von einander getrennt. Dies birgt natürlich auch ein Sicherheitsrisiko, da die VoIP-Gespräche nicht verschlüsselt sind. Werden diese abgefangen können Angreifer ganz einfach ihre privaten Gespräche mithören.

VoIP-Gespräche

VoIP-Gespräche verschlüsseln

Die FritzBox und auch diverse andere Router bieten die Möglichkeit eine Verschlüsselung nach SDES-sRTP-Standard zu aktivieren. Dazu benötigen Sie mindestens die FritzOS-Version 7.20 oder höher. Die Option dafür muss in den Einstellungen aktiviert werden. Das ist aber nicht die einzige Hürde. Ihr Anbieter muss diese Verschlüsselungstechnik auch aktiv unterstützen. Leider bieten bislang nur wenige Anbieter überhaupt die Möglichkeit an, VoIP-Gespräche zu verschlüsseln. Unter anderem ist es die deutsche Telekom und Vodafone, die diese Verschlüsselung bietet.

Verschlüsselung der VoIP-Gespräche aktivieren

  • Öffnen Sie ihren Internet-Browser, tippen in die Adresszeile fritz.box ein (alternativ einfach auf den Link klicken) und bestätigen mit der Eingabe-Taste.
  • Geben Sie ihr Passwort ein und wählen danach im Menü den Punkt Telefonie.
  • Dann auf Eigene Rufnummer und das Bearbeiten-Symbol rechts anklicken.
  • Jetzt noch auf Erweiterte Einstellungen klicken und relativ weit runter gehen.
  • Setzen Sie den Haken bei Verschlüsselte Telefonie aktivieren und speichern die Einstellungen.
  • Eventuell müssen Sie noch im Menü oben rechts die erweiterte Ansicht aktivieren damit die Einstellungen sichtbar werden.
  • Wiederholen Sie den Vorgang für weitere Rufnummern, wenn Sie mehr als nur eine Rufnummer zur Verfügung haben.
© AVM

Ist die Verbindung jetzt verschlüsselt?

Das reine aktivieren der Funktion reicht leider nicht immer aus. Wenn Sie die FritzBox im freien Handel erworben haben, stehen ihnen alle Funktionen zur Verfügung. Anders ist es bei Geräten die Sie von ihrem Telefonanbieter gestellt bekommen. Hier ist meist das FritzOS so bearbeitet, dass Sie nur die Funktionen nutzen können, die der Anbieter ihnen freischaltet. Das bringt ihnen aber den Vorteil, dass Sie direkt sehen, ob Sie VoIP-Gespräche verschlüsseln können. Ist die Funktion vorhanden, unterstützt es im Normalfall auch ihr Telefon-Anbieter.

Kunden mit freien Routern aus dem Einzelhandel müssen im Zweifelsfall den Telefon-Anbieter kontaktieren und erfragen ob die Verschlüsselung aktiv unterstützt wird.

Nützliche Links

Weitere Tipps und Tricks zu Hardware finden Sie hier.

Quelle: AVM
Beitragsbildquelle: Foto IT Tweak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zur Datenschutzerklärung.