Windows 11 22H2 – Alle Infos zum Update

Windows 11 22H2 ist ab sofort verfügbar. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen zum Feature-Update und wie Sie es bekommen.

Ein weiteres großes Funktions-Update für Windows 11 ist vor kurzem von Microsoft offiziell freigegeben worden. In diesem Artikel erfahren Sie alles, was wichtig ist zum Update auf 22H2. Überraschend ist, dass eine Funktion hinzugefügt wurde, die im Vorfeld nicht wirklich geplant war. Diese wirft ein leicht negatives Bild auf das Update. Zudem kommt noch ein Feature, dass viele erwartet haben, nicht mit diesem Update. Weiteres dazu weiter unten im Artikel.

Insider-Version 22000 inkompatible pcs
© Microsoft

Windows 11 Update 22H2 kurz und bündig

Sollten wir noch irgendwelche Neuerungen übersehen haben, schreiben Sie diese gerne in die Kommentare.

  • Smart App Control für mehr Sicherheit
  • Neue Nutzeroberfläche im Datei-Explorer
  • Snap Bar Funktion
  • Taskmanager Verbesserungen
  • Bluetooth-Einstellungen in den Schnelleinstellungen
  • Eingabehilfen wurden verbessert
  • Kernisolierung standardmäßig aktiv
  • Optimierte Touch-Bedienung
  • Verschärfter Online-Zwang (Microsoft-Konto)
  • Live-Untertitel für Videos (auf der Festplatte)
  • Neue Ordner im Startmenü anlegen
  • Registerkarten-Funktion im Datei-Explorer (wurde gestrichen)

Wann kommt das Update?

Offiziell ist es ab sofort über das Windows-Update verfügbar. Da Microsoft, wie schon so oft, das Update in Wellen ausliefert, könnte es bei ihnen eventuell auch erst nach ein bis zwei Wochen erscheinen. Microsoft versucht immer erst die Hardware zu versorgen, die am wenigsten anfällig für Probleme ist.

Windows 11 22H2 im Detail

Die Smart App Control sorgt dafür, dass alle Apps vor der Installation kontrolliert werden. Ist eine App nicht vertrauenswürdig, wird die Installation teilweise sogar komplett verhindert. Diese Funktion ist aber erst nach einer Neuinstallation standardmäßig aktiviert. Hatten Sie Windows 11 bereits vor dem erscheinen des Updates installiert, müssen Sie diese Funktion noch manuell aktivieren.

Der Taskmanager hat Design-Anpassungen bekommen. Er verfügt jetzt über einen Dar-Mode und eine Seitenleiste mit weiteren Neuerungen. Dies ist der Effizienzmodus in dem Sie Anwendungen mehr oder weniger Rechenleistung zuweisen können. Zudem wird jetzt der Resourcen-Status im Taskmanager angezeigt.

Online-Zwang ist verschärft worden. Bei einer Neuinstallation mit 22H2 ist jetzt auch in der Pro-Version ein Microsoft-Konto erforderlich. Ein lokales Konto wird hier nicht mehr aufgeführt. Es sei denn, Sie verwenden einen Trick um dies zu umgehen.

Bislang konnten Sie Bluetooth in den Schnelleinstellungen nur aktivieren oder deaktivieren. Nach dem Update Sind hier auch weitere Einstellungen zu den angeschlossenen Geräten möglich.

Neue Funktionen gibt es auch bei der Snap Bar. Diese wird angezeigt wenn Sie ein Fenster zur Mitte an den oberen Bildschirmrand ziehen. Eine Auswahl von verschiedenen Positionierungs-Möglichkeiten erscheint. Diese bleiben jetzt erhalten wenn Sie mit der Funktion ALT + TAB durch die geöffneten Fenster wechseln.

Im Startmenü können Sie jetzt neue Ordner erstellen und dort ihre eigene Sortierung der einzelnen Icons im Startmenü vornehmen. Das bringt den Vorteil, dass Sie jetzt mehr Anwendungen und Apps im Startmenü sehen als zuvor.

Diese Funktion fehlt im Update

Eine Funktion, auf die mit Sicherheit viele Nutzer gehofft haben, ist nicht im Windows 11 22H2 Update enthalten. Hierbei handelt es sich um die Registerkarten-Funktion im Datei-Explorer. In der Vorabversion konnte Sie bereits mit ein bisschen Bastelei und zusätzlichem Tool umgesetzt werden. Anscheinend gibt es aber wohl noch Probleme seitens Microsoft. Sie können also nur weiter abwarten, ob es diese Funktion in eines der nächsten Updates schafft.

Leistungsverlust durch neue Sicherheits-Funktion (Smart App Control)

Leider hat das Update nicht nur positive Aspekte. Es gibt nämlich dadurch einen Verlust der Rechenleistung ihres Computers. Diese fällt, je nachdem welche Hardware verbaut ist, unterschiedlich aus. Die einen werden es kaum merken, während andere durchaus einen Leistungsverlust spüren. Schwache Rechner sind hier ganz klar im Nachteil. Das liegt an der neuen Funktion die sich Smart App Control nennt. Diese ist aber nur standardmäßig aktiv, wenn Sie eine Neuinstallation durchführen. Bei einem Update von einer vorherigen Version auf 22H2 können Sie das Feature nur manuell aktivieren. Dabei werden aber bereits installierte Apps oder Scripte nicht berücksichtigt. Eine Anleitung zum Thema deaktivieren oder aktivieren der Smart App Control folgt demnächst.

Sie haben noch Fragen oder Anregungen zu diesem Thema, dann nutzen Sie gerne die Kommentar-Funktion auf dieser Seite oder in unserem IT Tweak Youtube Chanel. Wir freuen uns über ihre Meinung, Ergänzung oder Hilfe den Artikel noch besser zu machen.

Nützliche Links

Weitere Tipps und Tricks zu Windows 11 finden Sie hier.

Quelle: Microsoft
Beitragsbildquelle: © Microsoft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Informationen zur Datenschutzerklärung.