Intel – Sicherheitslücke im Prozessor (Update) AMD und Apple betroffen

Besitzer von Intel Prozessoren sind von einer schweren Sicherheitslücke betroffen. So finden Sie heraus ob sie auch betroffen sind und schließen die Lücke. AMD und Apple Prozessoren sind auch betroffen.

Intel warnt vor Update 29.01.2018

Intel selbst warnt davor BIOS-Updates durchzuführen. Etliche Hersteller haben die aktuellen Bios Versionen wieder aus
dem Donwload-Bereich entfernt. Die ersten Microcode Updates in den BIOS-Versionen haben diverse Probleme bei Nutzern
verursacht. Diese äußerten sich in abstürzen und willkürlichen Neustarts, bis hin zum Datenverlust.

Selbst Microsoft hat den letzten Patch (Spectre 2) für Windows-Betriebssysteme wieder rückgängig gemacht. Aktuell gibt es noch keine neuen fertigen BIOS-Versionen. Sobald sich etwas ergibt, erfahren sie es in unserem News-Bereich.

Update Sicherheitslücke in Prozessoren 06.01.2018

Mittlerweile kommen immer mehr Prozessoren hinzu, die von der Sicherheitslücke namens Spectre und Meltdown betroffen sind. So Reihen sich jetzt alle Prozessoren von Apple mit ein, die sich in den iPhones und MacBooks befinden. Dies ließ Apple selbst in den vergangenen Tagen durchsickern. Fehlt nur noch der große AMD Konzern, denn von diesem gibt es bislang noch keine Offizielle Bestätigung, das auch deren Prozessoren betroffen sind. Darüber spekuliert wird allerdings schon etwas länger.

Die befürchteten Geschwindigkeitseinbußen sind aber zum Glück nicht eingetreten. Der Geschwindigkeitsverlust nach dem erfolgten schließen der Lücke ist nur marginal. Es wurde von Experten spekuliert, dass es bis zu einem Verlust der Leistung von 30 Prozent kommen würde.

Microsoft arbeitet aktuell mit Hochdruck an Sicherheits-Patches für die aktuellen Betriebssysteme Windows 7,8 und 10. Die ersten Patches wurden vor ein paar Tagen über die Update-Funktion an die Nutzer ausgegeben. Haben Sie in den letzten Tagen kein Update erhalten, sollten Sie dieses nochmal selbst in den Einstellungen anstoßen oder direkt die letzten Updates manuell herunterladen. Dazu können Sie das Tool Get WSUS Content .Net nutzen. Mit diesem holen Sie sich alle wichtigen Updates manuell von den Servern oder mit den unten aufgeführten Direkt-Links von Microsoft.

Update für Windows 10 Version 1709 KB4054022 downloaden.

Update für Windows 10 Version 1703 KB4056892 downloaden.

Windows 8.1 Update KB4056898 downloaden.

Windows 7 Update KB4056897 downloaden.

Ursprünglicher Artikel

Bei der Firma Intel gibt es aktuell ein paar Probleme. Sicherheitsforscher haben in den Prozessoren der Firma schwere Sicherheitslücken entdeckt. Diese Meldung wurde schon länger verbreitet aber erst seit kurzem von Intel selbst bestätigt. Es sind etliche Modelle davon betroffen.

intel sicherheitslücke prozessoren cpu prozessor bug fehler

Foto: IT Tweak

Was bewirkt die Sicherheitslücke

Eine Beeinträchtigung der Prozessoren ist bislang nicht bekannt. Es wirkt sich aber extrem auf die Sicherheit des ganzen Systems aus. Ein Angreifer kann beliebigen Code laden und ihn dann auch ausführen. Das schlimmste ist aber, dass der Nutzer davon überhaupt nichts mitbekommt. Der Angreifer kann komplett im geheimen unerkannt schalten und walten. So kann er zum Beispiel an Passwörter und Login Daten gelangen oder Persönliche Daten kopieren.

Diese Prozessoren sind betroffen

– Alle Intel i3, i5 und i7 der 6. 7. und 8. Generation.

– Intel Xeon E3-1200 v5 und v6 Generation

– Apollo Lake Atom E3900 Serie

– Celeron N und J Serie

Diese Gegenmaßnahmen helfen

Intel hat ein Tool zum download bereit gestellt, dass sie sich hier downloaden können. Mit diesem Tool können Sie überprüfen ob sie einen Prozessor im System haben, der von der Lücke betroffen ist. Auf den Hersteller-Seiten gibt es bereits erste Updates, die die Sicherheitslücke schließen. Viele Hersteller reagierten schnell und stellten die benötigten Bios Updates zügig zur Verfügung.

Nützliche Links

Weitere Tipps und Tricks zu Hardware finden Sie hier.

Quelle: Intel
Beitragsbildquelle: IT Tweak

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zur Datenschutzerklärung.