Raspberry Pi – Webserver mit Apache, PHP, MySQL einrichten

Raspberry Pi – Webserver mit Apache, PHP, MySQL einrichten
Artikel jetzt bewerten

Im folgenden Tutorial wird erläutert, wie Sie einen Webserver wie zum Beispiel für WordPress auf ihrem Raspberry Pi installieren. Folgende Installationen werden dabei durchgeführt: Apache-Server, PHP, MySQL und WordPress.

In dieser Anleitung geht es um die Schritt für Schritt Einrichtung eines eigenen Webserver auf dem Raspberry Pi. Die Anleitung ist in einzelne Schritte unterteilt, die ihnen die nötigen Informationen geben, um den Webserver zu realisieren. Zu Anfang sei aber gesagt, dass der Raspberry Pi sich nicht eignet um dort eine gut frequentierte Internetseite auszulagern.

 

Webserver mit dem Pi

Für kleine Projekte ist er zwar geeignet, wenn die Nutzerzahlen dann doch ansteigen, weichen Sie lieber auf einen richtigen Host-Anbieter aus. Der Raspberry Pi eignet sich aber als Testumgebung um Änderungen nicht live an einer bestehenden Internetseite durchführen zu müssen.

In der Anleitung wurde ein Raspberry Pi 3B mit dem Raspbian Stretch Betriebssystem verwendet. Gegebenenfalls können Befehle bei anderen Betriebssystemen leicht abweichen.

 

 

Vorbereitung für den Webserver

Bevor sie anfangen den Webserver einzurichten, sollten Sie ihren Raspberry Pi auf den neusten stand bringen. Das erledigen Sie über das Terminal mit folgenden Befehlen.

  • sudo apt update
  • sudo apt upgrade

 

 

Hinweis zur Verwendung von Passwörtern

Es gibt immer wieder Probleme bei Passwörtern mit der Spracheinstellung und dem Tastaturlayout englisch/deutsch. Diverse Anwendungen nutzen oft noch das englische Tastaturlayout, obwohl Sie ein deutsches Tastaturlayout im Raspberry eingestellt haben. Dies führt dann dazu, das Passwörter oftmals nicht angenommen werden obwohl sie die richtigen Tasten drücken. Im englischen Layout sind diverse Buchstaben (y, z, ö, ä, ü, +, -,….) an andere Tasten gebunden. Verwenden Sie deshalb am besten nur Buchstaben, Zahlen und Groß- und Kleinschreibung für ihre Passwörter. Andernfalls müssen Sie immer wieder bestimmte Buchstaben oder Zeichen suchen und die deutsche mit der englischen Tastatur vergleichen.

 

Webserver – Apache installieren

Apache2 dient ihnen als grundlegende Server-Anwendung. Die Installation leiten Sie wie folgt ein.

  • sudo apt install apache2

 

Als nächstes werden die benötigten Rechte angelegt. Alle Webinhalte müssen ins Verzeichnis html, damit Sie aufgerufen werden können. WordPress, das im Laufe dieser Anleitung installiert wird, gehört ebenfalls in diesen Ordner.

  • sudo chown -R pi:www-data /var/www/html/
  • sudo chmod -R 770 /var/www/html/

 

Mit dem Aufruf ihrer local IP-Adresse im Raspbian-Browser, können Sie einen Server Check auf Funktion durchführen. Dieser Schritt ist nur optional, dient aber dazu bei einem eventuellen Fehler, diesen schneller aufzuspüren. Wenn „It works!“ im Browser steht, hat alles geklappt und der Server ist bereit.

  • http://127.0.0.1

raspberry pi webserver einrichten php mysql apache installieren

 

 

PHP Installation inklusive Version 7.0

Möchten Sie PHP bei ihrem Webserver verwenden (für WordPress benötigt), dann installieren Sie PHP mit folgendem Befehl.

  • sudo apt install php php-mbstring

 

Es wird automatisch eine index.html Datei erstellt, die Sie aber nicht benötigen . Diese können Sie mit diesem Befehl löschen.

  • sudo rm /var/www/html/index.html

 

Dieser Schritt ist optional und dient nur dem Funktionstest. Folgender Befehl (im Terminal) erstellt eine php-Datei die ihnen ihre php-Konfiguration anzeigt wenn PHP ordnungsgemäß funktioniert.

  • echo "<?php phpinfo ();?>" > /var/www/html/index.php

 

Dieser Schritt ist optional. So lassen Sie sich die phpinfo im Browser anzeigen.

  • 127.0.0.1

raspberry pi webserver einrichten php mysql apache installieren

 

MySQL Datenbank installieren

Internetseiten wie WordPress, Foren oder andere PHP-basierte Seiten brauchen eine Datenbank. Die gängigste ist MySQL aber diese Pakete werden nicht mehr in Raspbian Stretch angeboten. Statt dessen wird jetzt MariaDB installiert. In den Befehlen steht aber weiterhin MySQL.

  • sudo apt install mysql-server php-mysql

 

Erste Anmeldung in der Datenbank als root-Nutzer. Das Standart-Passwort ist toor.

  • sudo mysql -u root -p

 

Die folgenden Befehle werden direkt in der Konsole von MariaDB eingegeben, nachdem Sie sich als Root angemeldet haben. Mit den Befehlen ändern Sie das root-Benutzer-Passwort. Wählen Sie ein sicheres Passwort für ihren MariaDB root-Account.Ersetzen Sie im Befehl IhrPasswort durch ihr eigenes Passwort.

Wichtig: Beachten Sie den Hinweis zur Verwendung von Passwörtern am Anfang der Anleitung.

  • USE mysql;
    UPDATE user SET password=PASSWORD('IhrPasswort') WHERE User='root' AND Host = 'localhost';
    FLUSH PRIVILEGES;
    exit;

 

Melden Sie sich jetzt mit root und dem neuen Passwort in der MariaDB an.

  • sudo mysql --user=root --password=IhrPasswort

 

Erstellen Sie mit folgenden Befehlen (nach dem sie sich in MariaDB angemeldet haben) einen neuen Benutzer mit allen Rechten. Diverse Anwendungen verweigern den Dienst, wenn Sie sie den root-Account angeben. PHPMyAdmin oder WordPress funktionieren beispielsweise nicht mit dem root-Benutzer von MariaDB! Ersetzen Sie IhrName und Ihr Passwort durch ihre eigenen Angaben.

  • CREATE USER 'IhrName'@'localhost' IDENTIFIED BY 'IhrPasswort';
  • GRANT ALL PRIVILEGES ON *.* TO 'IhrName'@'localhost' WITH GRANT OPTION;
  • exit;

Nachfolgend sind einige Befehle aufgelistet, die Sie am häufigsten in MariaDB benötigen. Diese sind optional und müssen nicht durchgeführt werden. Für WordPress müssen Sie allerdings einmal zu Installationszwecken eine Datenbank anlegen.

Datenbanken anzeigen

  • SHOW DATBASES;

 

Datenbank erstellen

  • CREATE DATABASE IhrDatenbankName;

 

Datenbank löschen

  • DROP DATABASE IhrDatenbankName;

 

Mit folgenden Befehlen können Sie eine MySQL-Datenbank importieren. In WordPress gibt es für diese Zwecke auch Erweiterungen die diese Aufgabe erledigen. Rot markierte Stellen sind wieder auf ihre Gegebenheiten anzupassen.

  • sudo mysql --user=root --password=IhrPasswort IhrDatenbankName < /home/pi/IhrDateiName.sql
  • mysql -u root -p database=IhrDatenbankName </home/pi/IhrDateiName.sql

 

Auf der zweiten Seite geht es weiter mit der Installation von PHPMyAdmin und WordPress.

 

2 Kommentare

  1. Moin, vielen Dank für den Artikel.
    Dem Befehl zum php-Funktionstest fehlt das öffnende php:

    echo "" > /var/www/html/index.php

    Gruss

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zur Datenschutzerklärung.