Sicher im Internet surfen – so klappt es

Mit diesen Tips surfen Sie sicher im Internet. Es gibt einige Fehler, die Nutzer immer wieder gerne machen. Hier erfahren Sie was Sie beachten sollten.

Auf Grund erhöhter Nachfragen, haben wir uns entschlossen dem Thema Sicherheit im Internet und Verwendung von starken Passwörtern einen Artikel zu widmen. Dieser ist aufgeteilt in 2 weitere Artikel, da das Thema sehr komplex ist die weiteren Artikel finden Sie am Ende des Artikels.

Server Router Switch rack iot fernzugriff ds-lite heimnetz netzwerk nas raspberry pi ipv4 ipv6 router dsl internet
Quelle: Foto IT Tweak

VPN im Internet verwenden

Als VPN wird ein Tunnel im Internet bezeichnet, der ihren Internet-Anschluss direkt mit einem Server verbindet. Dieser leitet dann ihre Anfrage weiter ins Internet. So sind sie ein Stück weit anonym im Netz unterwegs. Dies gilt aber nicht für jeden VPN Anbieter. Voraussetzung dafür ist, dass ihre Anfragen nicht gespeichert werden. Deshalb sollten Sie nicht gleich einen Vertrag beim erstbesten Anbieter für VPN-Server eingehen. Es gibt genügend Testberichte von Renommierten Fachzeitschriften, die sich mit dem Thema befasst haben.

Das TOR Netzwerk ist auch eine Art VPN allerdings ohne etwas dafür zu bezahlen. Daten werden an verschiedene Relais-Server verteilt. Im Grunde kann niemand nachvollziehen, auf welchen Seiten Sie gesurft haben. Eine hundertprozentige Garantie für Anonymität gibt es allerdings nicht. Ein gewisses Restrisiko bleibt immer bestehen. Das Netzwerk können Sie mit einem speziellen Firefox-Browser verwenden. Diesen können Sie sich hier herunterladen.

Viren auf dem PC vermeiden

Eine Grundvoraussetzung für das sichere Surfen im Internet, ist ein Virenfreier Computer. Hier muss es nicht gleich eine Kostenpflichtige Antivirus Software sein. Nutzer von Windows 10 fahren auch ganz gut mit dem hauseigenen Windows-Defender. Dieser hat sich mittlerweile stark verbessert und ist fast auf dem gleichen Niveau wie renommierte Antiviren-Software.

Gefährliche Emails erkennen

Eine Vielzahl der Viren gelangen  per Email auf die Computer. Mit vermeintlich echten Texten täuschen sogenannte Fake Mails vor, von einem reellen Dienstleister zu kommen. Klicken Sie dort dann auf den enthaltenen Link kommen sie meist auf eine täuschend echte Login-Seite. Geben Sie dort ihre Zugangsdaten ein sind sie in die Falle getappt. Die Fake-Mails enthalten oftmals auch Anhänge mit vermeintlichen Rechnungen. Laden sie diese Anhänge herunter und öffnen diese, installiert sich Schadsoftware im Hintergrund und ihr Rechner ist kompromittiert. Im Zweifelsfall öffnen Sie diese in einer Sandbox, die es kostenlos im netz oder bald auch in Windows 10 integriert gibt.

Social Media mit verstand Nutzen

Ein wichtiges Thema sind die vielen Sozialen Netzwerke. Etliche Menschen neigen immer noch dazu, dort sehr Persönliche Dinge zu schreiben. Dazu zählen auch Dinge wie ein geplanter Urlaub. Einbrecher freuen sich ganz besonders, wenn sie Tips aus den Sozialen Medien erhalten, wann Sie nicht zu Hause sind. Also überlegen Sie bei ihrer nächsten Nachricht genau welche Informationen Sie Preisgeben. Sie wissen nie wer am anderen Ende noch so alles heimlich mitliest.

Unbekannte Internet-Seiten

Suchmaschinen sind eine echte Erleichterung wenn es darum geht Informationen aus dem Internet zu bekommen. Leider finden Sie hier auch häufig illegale Seiten, die ihnen in erster Linie nur Schaden wollen. Internetseiten  mit Endungen wie „.am .to .su“ sollten Sie immer mit Vorsicht genießen. Die Gängigsten Browser warnen Sie aber schon vor dem betreten, dass es eventuell eine gefährliche Seite ist. Sollten sie einen alternativen Browser benutzen, gibt es für diesen bestimmt auch einen Schutz in Form einer Erweiterung.

Heimnetzwerk schützen

Ihr Heimnetzwerk ist das Herzstück ihres Internets. Hier treffen alle Internetfähigen Geräte aufeinander. Um diese besser von einander zu trennen empfiehlt sich eine Kaskade in ihr Netzwerk einzubinden. Das hört sich jetzt erstmal kompliziert an, ist es aber nicht. Es wird nur ein weiterer Router mit ins Netzwerk eingebunden. Warum dies empfehlenswert ist und wie es funktioniert erklären wir folgendem Artikel.

Nützliche Links

Diskussionen zum Beitrag im IT Tweak Forum.

Weitere Tipps und Tricks zu Windows 10 finden Sie hier.


Beitragsbildquelle: Windows 10 Desktop Screenshot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zur Datenschutzerklärung.