Windows 10 – Sandbox Funktion einrichten und nutzen

So richten Sie die Sandbox (Hyper-V) unter Windows 10 ein und nutzen die sichere Umgebung als Testobjekt für Programme oder ähnliches.

Heute möchte ich ihnen die Sandbox von Windows 10 einmal etwas näher bringen. Zudem wird erläutert warum auch Sie diese Funktion nutzen sollten auch wenn Sie diese bisher nicht verwendet haben.Die Sandbox wurde mit erscheinen des Windows 10 Feature Updates 1903 eingeführt. Voraussetzung ist allerdings die Pro Version von Windows 10. Nutzer einer Home Version werden offiziell ausgeschlossen. Hier gibt es aber auch Mittel und Wege dies zu umgehen. Dazu aber später mehr.

So Funktioniert Sie

Eine Sandbox ist nichts anderes als ein geschlossener Bereich auf ihrem Rechner. Dieser wird vom restlichen System abgeschottet. Er kann somit als Testumgebung genutzt werden, ohne das es Auswirkungen auf ihr eigentliches System hat. Im Gegensatz zu einer Virtuellen Maschine werden hier keine Änderungen gespeichert. Nachdem Sie die Sandbox geschlossen haben, wird alles was Sie in der Sandbox getan haben gelöscht. Bei einer Virtuellen Maschine bleiben die Änderungen bestehen bis die gesamte VM gelöscht wird.

Darum sollten Sie eine Sandbox nutzen

Der Hauptgrund ist die Sicherheit des eigenen Systems. Wenn Sie zum Beispiel Programme aus fragwürdigen Quellen installieren möchten, sollten Sie dies erst in der Sandbox machen. So bleibt ihr Hauptsystem unangetastet und Sie können das Programm erstmal gefahrlos testen. Die Sandbox eignet sich auch dazu E-Mails zu öffnen bei denen Sie sich nicht sicher sind ob diese eventuell gefährlich für ihr System sind. Gerade in Anhängen versteckt sich oft Schadsoftware. Es empfiehlt sich also Anhänge erstmal in der Sandbox zu öffnen und zu prüfen, ob alles frei von Viren oder ähnlichem ist.

Wichtige Hinweise

Wenn Sie die Sandbox aktivieren, kann dies Einfluss auf andere Sandboxen haben die zum Beispiel bei Anti-Viren-Software oft mit dabei sind. Etliche Hersteller bieten eine solche Funktion an. Diese könnte dann eventuell nicht mehr funktionieren.

In der Sandbox lässt sich nur Software installieren die keinen Neustart des Systems erfordert.

Die Unterstützung einer Sandbox (Hyper-V) oder einer Virtual Machine muss gegebenenfalls noch im BIOS aktiviert werden. Dazu mehr im weiteren Verlauf.

Aktivieren unter Windows 10 Pro

  • Drücken Sie die Windows-Taste und tippen Windows-Features ein.
  • Klicken Sie dann auf Windows Features aktivieren oder deaktivieren
  • Setzen Sie den Haken bei Hyper-V und bestätigen mit OK.
  • Nach dem Installationsprozess können sie die Sandbox (Hyper-V) verwenden.

Hyper-V unter Windows 10 Home

Leider werden die Nutzer einer Windows 10 Home Version von der hauseigenen Sandbox-Funktion ausgeschlossen. Es gibt aber alternativen wie zum Beispiel das kleine Tool Sandboxie. Mit diesem Tool können Sie ihre bereits installierten Programme auswählen und jedes davon in einer Sandbox öffnen. Dies eignet sich hervorragend für E-Mail-Clients wie Mozillas Thunderbird. So können Sie gefahrlos E-Mail-Anhänge öffnen ohne das ihr System Schaden durch eventuelle Schadsoftware nimmt. Das einzige Manko ist, dass Sie Sandboxie nur 30 Tage kostenlos testen können. Möchten Sie es danach weiter verwenden, fällt eine Lizenzgebühr an.

Es gibt zwar auch ein Installations-Script, dass die originale Sandbox von Windows 10 Pro auf einer Home Version installiert, aber diese hat bei etlichen Nutzern zu Problemen oder Fehlermeldungen geführt. Wenn Sie es trotzdem wagen möchten, ist hier ein Link zur benötigten Installations-Datei. Diese müssen Sie entpacken und dann als Administrator ausführen. Wichtig ist, dass Sie die Version 1903 installiert haben. Mit jüngeren Versionen funktioniert es gar nicht, da die benötigten Dateien erst mit der Version 1903 integriert werden.

Hyper-V funktioniert nicht

Sollte die Sandbox (Hyper-V) nicht funktionieren, könnte es sein, dass Sie eine CPU nutzen, die nicht dafür ausgelegt ist. Aktuelle CPU´s verwenden dazu zum Beispiel IVT oder SVM, je nach dem welchen CPU-Hersteller / BIOS-Hersteller Sie haben. Um dies zu überprüfen begeben Sie sich in ihr BIOS und suchen Sie in den CPU Einstellungen nach folgenden Optionen. Bei Intel Prozessoren heißt sie Intel Virtualization Technology. Bei einer AMD-CPU nennt es sich SVM-Mode (siehe Beispiel Screenshot). Diese muss für den Betrieb von Virtuellen Maschinen aktiviert sein.

windows-10-virtuelle-maschine-aktivieren-nutzen-vm-hyper-v
Intel CPU
Quelle: Asus BIOS Screenshot
windows 10 sandbox vm virtual machine 1903 aktivieren pro home version svm mode
AMD CPU
Quelle: Gigabyte BIOS Screenshot

Nützliche Links

Weitere Tipps und Tricks zu Windows 10 finden Sie hier.

Quellen: Microsoft / Deskmodder.de / Sandboxie.com
Beitragsbildquelle: Windows 10 Screenshots

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zur Datenschutzerklärung.