Windows 10 – Integrierte Virtuelle Maschine einrichten

Windows 10 – Integrierte Virtuelle Maschine einrichten
Artikel jetzt bewerten

Windows 10 bietet die Möglichkeit eine Virtuelle Maschine ohne zusätzliche Software zu erstellen. In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie dazu vorgehen müssen.

Es gibt diverse Anbieter, mit denen Sie Virtuelle Maschinen auf ihrem Betriebssystem realisieren können. Windows 10 bietet aber auch selbst eine Lösung an um dies umzusetzen. Dazu müssen Sie die Möglichkeit lediglich in den Einstellungen aktivieren.

windows-10-virtuelle-maschine-aktivieren-nutzen-vm-hyper-v

Quelle: Windows 10 Screenshot

 

Wozu eine VM nutzen?

Virtuelle Maschinen oder kurz VM´s werden dazu verwendet, um Anwendungen zu testen. Sie bieten den Vorteil, dass das eigentliche System von Änderungen verschont bleibt. Einige Nutzer verwenden VM´s aber auch um sicher im Netz unterwegs zu sein. Schadsoftware oder Viren haben hier in der Regel keine Chance, schaden auf dem Hauptsystem anzurichten. Sollte sich ein Viren-befall bemerkbar machen, löschen Sie einfach die VM und setzen eine neue auf.

 

Home Version weiterhin ohne Hyper-V

Kürzlich gab es eine Meldung, dass auch Nutzer einer Home Version diese Funktion demnächst nutzen können. Dies sollte mit dem nächsten großen Update auf die Version 1809 kommen. Berichten zu Folge kommen Windows 10 Home Nutzer wohl doch nicht in den Genuss der integrierten Virtuellen Maschinen. Lediglich Nutzer einer Pro-Version oder höher haben die Möglichkeit dieses Feature zu nutzen. Windows 10 Home Nutzer haben aber kostenlose Alternativen wie die VirtualBox oder den VMWare Player.

 

Virtuelle Maschine aktivieren

Damit Sie die Funktion nutzen können, müssen Sie diese erst aktivieren. Die Funktion nennt sich bei Windows 10 Hyper-V. Dazu begeben Sie sich in die Einstellungen von Windows 10 und folgen der Anleitung. Alternativ können Sie Hyper-V auch in den Gruppenrichtlinien aktivieren.

  • Drücken Sie die Windows-Taste und klicken auf Einstellungen.
  • Danach auf den Punkt Apps und Apps & Features.
  • Auf der rechten Seite auf den Link Programme und Features klicken.
  • Im neuen Fenster auf Windows-Features aktivieren oder deaktivieren.
  • In der Auswahl setzen Sie eine Haken bei Hyper-V und bestätigen mit OK.
  • Jetzt können Sie Hyper-V über im Startmenü aufrufen.

windows 10 virtuelle maschine aktivieren nutzen vm hyper-v

Virtuelle Maschine funktioniert nicht

Sollte die Virtuelle Maschine nicht funktionieren, könnte es sein, dass Sei eine CPU nutzen, die nicht dafür ausgelegt ist. Aktuelle CPU´s verwenden dazu Intel VT oder AMD-V je nach dem welchen CPU-Hersteller Sie haben. Um dies zu überprüfen begeben Sie sich in ihr BIOS und suchen eine Option, die sich DEP (Data Execution Prevention) nennt. Bei Intel Prozessoren heißt sie Intel Virtualization Technology (siehe Beispiel Screenshot). Diese muss für den Betrieb von Virtuellen Maschinen aktiviert sein.

windows-10-virtuelle-maschine-aktivieren-nutzen-vm-hyper-v

Quelle: Asus BIOS Screenshot

 

Sie brauchen natürlich auch ausreichend Arbeitsspeicher, damit das Hauptsystem und die Virtuelle Maschine reibungslos laufen. Als minimale Konfiguration empfiehlt sich hier 8GB RAM, wenn Sie nur Kleinigkeiten testen möchten.

 

Nützliche Links

Diskussionen zum Beitrag im IT Tweak Forum.

Weitere Tipps und Tricks zu Windows 10 finden Sie hier.

 

Quelle: Microsoft
Beitragsbildquelle: Windows 10 Screenshots

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Informationen zur Datenschutzerklärung.